Webdesign

Mit dem richtigen Design sprechen Sie Ihre Kunden besser an und sorgen für Vetrauen. Hierbei sollte auch auf die Mobilfreundlichkeit Ihrer Seite geachtet werden.

Marketing

PPC, SEO und Social Media Marketing sind hervorragende Möglichkeiten, um Ihr Unternehmen bekannter zu machen und mehr Traffic auf Ihre Webseite zu leiten.

Branding

Durch eine professionelle Marke heben Sie sich von der Masse ab und die Kunden wollen immer wieder bei Ihnen kaufen.

8 Todsünden im Online-Marketing

1. Von einem Trend zum nächsten Springen

Das passiert die ganze Zeit. Es wird immer gewaltigen Druck von Ihren Kollegen geben der Erste zu sein, die Grenzen zu überschreiten und innovativer zu sein. Es ist Ihr Job die Kollegen auf den richtigen Pfad der Technologie zu steuern. Verschwenden Sie kein Geld für Dinge, die äußerlich glänzen, aber keine handfeste Vorteile bringen. Derzeitige und zukünftige Angestellte werden es Ihnen danken. Das heiß nicht, dass Sie nicht abenteuerlustig sein dürfen, sondern nur dass rationale Entscheidungen getroffen werden sollten.

2. Glauben das Internet sei die Lösung für alle Probleme

Eine technologische Lösung ist nicht immer die richtige Lösung. Denken Sie über die Leute und den Prozess nach. Andere Optionen sind vielleicht günstiger und effektiver, als direkt zur Technologie zu springen.

3. Die Komplexität der digitalen Projekte unterschätzen

Jeder hat eine Webseite, wie schwierig kann es dann schon sein? Wenn Sie das irgendjemanden sagen hören, dann rennen Sie solange Sie noch können. Eine Unternehmenswebseite von Grund auf zu erstellen oder ein großes Update herauszubringen ist sehr aufwändig. Also erwarten Sie nicht das Gegenteil. Gerade die älteren Kollegen davon zu überzeugen, das Projekt ernst zu nehmen, ist der erste große und auch notwendige Schritt in die richtige Richtung.

4. Nicht alles messen und protokollieren

Das Beste an der Online-Welt ist die Möglichkeit schnell zu lernen, was funktioniert und was nicht. Dies kann aber nur gewährleistet werden, wenn Sie sich die Zeit nehmen alles gründlich zu messen. Protokollieren Sie zu jeder Kampagne, wie viel Sie investiert haben und was das Ergebnis war. Nur so können Sie zeigen, dass Ihre Arbeit wertvoll ist.

5. Die Dinge dem Zufall überlassen

Sie sehen so viele innovative Ideen, auf denen sich der Staub ansammelt. Sorgen Sie dafür, dass das App, Video, Widget oder Spiel fachgerecht in Ihre Kommunikationsstrategie integriert ist. Andernfalls wird es niemand finden und sich nciht daran gewöhnen. Die Mundpropaganda kann sie nur bis zu einem gewissen Punkt tragen.

6. Sich komplett auf Agenturen verlassen

Sie werden Sie zum Gartentor führen. Eine Beziehung auf Basis von Vertrauen zu haben ist eine schöne Sache, aber Sie wären naiv zu glauben, dass der Agentur nur Ihre Interessen auf dem Herzen liegen. Ihr Team sollte zumindest die fundamentalen Dinge verstehen, sonst werden Sie vielleicht von Dingen überzeugt, die Sie eigentlich nicht brauchen.

7. Soziale Standbeine ohne langfristige Engagement aufbauen

Sozial bedeutet Menschen und Menschen, nicht Technologie, sind das Rückrat jeder sozialen Web-Strategie. Es gibt nichts schlimmeres, als auf einer Facebook-Firmenseite zu landen, die seit Monaten nicht aktualisiert wurde. Oder eine Frage zu stellen, die dann nicht beantwortet wird. Sobald Sie in Social Media einsteigen gibt es kein Zurück mehr. Gehen Sie diesen Schritt nur, wenn Sie das dafür nötige Budget und die Leute haben, die eine Online-Konversation aufrechterhalten können.

8. Die Datensammlung über die Konvertierung stellen

Jeder hat seine Ziele, aber einen potentiellen Kunden in der Datenbank über einen tatsächlich kaufenden Kunden zu stellen ist eine gewaltige Todsünde. Verwenden Sie kurze Formulare, die Platzhalter können später immer noch ausgefüllt werden. Reden Sie kurz mit dem für die Datenbank zuständigen Team und vergewissern Sie sich, dass deren Herz am richtigen Fleck ist.

Inspiration:

https://www.entrepreneur.com/article/253195
https://www.neowebstudio.de/wie-man-einen-traffic-generierenden-blog-erstellt/

Eine starke Marke aufbauen

Ein Schlüsselelement der strategischen Planung sollte die Entwicklung Ihrer Marke sein und wie Sie gerne gesehen werden möchten. Wenn es um das designen einer Marke geht, ist das die erste Frage, die Sie sich stellen sollten…

Was ist Ihr Alleinstellungsmerkmal?

Berücksichtigen Sie alle Aspekte des Marketing-Mix und schauen Sie danach, was Ihr Unternehmen einzigartig macht und Kunden anzieht. Wenn diese Faktoren zu einem Wettbewerbsvorteil führen, dann haben Sie Ihre „Unique Selling Points“ (USPs) gefunden. Diese USPs tragen einen großen Teil zu Ihrem Unternehmenserfolg bei. Sie sollten das zentrale Leitmotiv Ihrer Markenstrategie werden. Die meisten Marken konzentrieren sich auf eine Vielzahl von leicht zu kommunizierende Leistungen, anstatt eine klar verständliche Markenbotschaft zu kreieren.

Unternehmenswerte

Die USPs sind die Gründe, warum die Kunden derzeit Ihre Produkte kaufen und bilden damit die Basis für die Markenwerte Ihrer Firma. Nichtsdestotrotz sollten diese sich kontinuierlich weiterentwickeln, um sich an veränderte Marktbedingungen anzupassen und sie sollten Ihre zukünftige Unternehmensstrategie reflektieren. Sobald diese etabliert sind, ist es wichtig , dass die Kundenerfahrungen diese Werte in jedem Aspekt Ihres Unternehmens wiederspiegeln. Das bedeutet, jedes Element des Marketing-Mix auf die Projektion Ihrer Markenwerte abzustimmen. Angefangen von den Mitarbeitern, die Sie einstellen, über die Produkte, die sie produzieren, bis hin zu der Bodschaft, die durch die Werbung verbreitet wird. Eine respektierte Marke aufzubauen kann viel Arbeit mit sich bringen und benötigt die Akzeptanz unter Ihrer Belegschaft und den Stakeholdern.

Beispiel: Zurich Versicherung

Unternehmenswert Erläuterung
Wir zeigen absolute Kundenorientierung Unser Startpunkt sind die Bedürfnisse und Erwartungen userer Kunden
Wir sind Pioniere Wir führen kontinuierlich Neuerungen ein und erforschen neue Optionen
Wir übertreffen alle Erwartungen Wir zielen auf die höchste Qualität ab
Wir ermutigen jeden zur Einbringung Jeder Mitarbeiter zählt
Wir handeln mit Integrität Wir testen jede vorgeschlagene Handlung

Denken Sie daran, die Marke existiert in den Köpfen der Konsumenten. Es ist die nicht greifbare Summe der Gedanken und Gefühle über eine bestimmte Frima, Dienstleistung oder Produkt. Ein Unternehmen kann steuern, wie die Marke gesehen wird, aber hat nie die volle Kontrolle darüber.

Eine Marke existiert in den Köpfen der Konsumenten

Eine Marke wird greifbar durch die Markenführung repräsentiert, welche es dem Kunden ermöglicht ein Produkt, das eine Identität verwendet, die manchmal in einem Corporate Identity Dokument festgeschrieben ist, leicht zu identifizieren. Dabei kann es sich um das Farbschema, Logo, Slogans oder die Schriftart handeln. Erfolgreiche Markenführung fokusiert sich auf die Firmenwerte, welche in den Werbematerialen klar zum Vorschein kommen sollten.

Marken sind ein starkes Werkzeug zur Beeinflussung

Marken sind ein starkes Werkzeug zur Beeinflussung, aber nur wenn sie etabliert sind. Und es kann lange dauern bis das notwendige Vertrauen aufgebaut ist. Wenn ein Kunde sich bereits seine erste Meinung gebildet hat, wird es extrem schwer ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Vorteile einer starken Marke

  • Sie steigert den Wert des Unternehmens
  • Die Konsumenten kaufen leichter Produkte von der gleichen Marke
  • Kann eine lebenslange Kundenbeziehung aufbauen
  • Sie hilft der Aufmerksamkeit in einem überfüllten Markt
  • Ermöglicht es einem Premiumpreis zu verlangen
  • Alleinstellungsmerkmal bei sonst gleichen Produkten (z.B. Mineralwasser)
  • Kann Lieferantenverträge anlocken
  • Führt zur Vorstellung von Qualität

Es gibt zwei Kernelemente einer starken Marke: Emotionaler Wert und Praktischer Wert. Sobald Sie diese beiden Punkte beherrschen, wird Ihre Firma schnell wachsen.

Aber eine Marke kann auch viel schneller Schaden nehmen, als sie wachsen kann. 5 Dinge, die Ihrer Marke schnell Schaden zufügen:

  • Nicht vertrauenswürdige Verhalten
  • Bedenken über öffentliche Sicherheit und Gesundheit
  • Schlechter Kundenservice
  • Offensichtliche finanzielle Schwierigkeiten des Unternehmens
  • Schlechte Produktqualität

Abschließende Worte

Wenn Sie immer noch Zweifel daran haben, dass eine Marke enorm wichtig ist, dann ziehen Sie das Mineralwasser von Evian in Betracht. Alle Flasche Wasser sind unabhängig vom Hersteller fast immer das Gleiche. Sie alle  löschen den Durst und schmecken ziemlich ähnlich. Jedoch ist die Marke Evian so stark in Deutschland vertreten, dass sie deutlich mehr für das nahezu selbe Produkt verlangen können.

 

Kommentare in WordPress moderieren

wp-EinstellungenWordPress hat ein integirerte Kommentarfunktion, die es Webseiten und Blogbesuchern erlaubt ein Feedback zu hinterlassen, Fragen zu stellen und eine Diskussion über den Inhalt zu starten. Diese Konversation findet in dem Kommentarbereich unterhalb jedem Beitrag statt.

Die meisten Administartoren entscheiden sich dafür zu kontrollieren, welche Kommentare tatsächlich gepostet werden, denn nicht alle davon sind angebracht oder wünschenswert. Spamkommentare, Aussagen, die Salz in die Wunde streuen oder Posts, die off topic sind, sorgen vielleicht dafür, dass die Besucher die Seite wieder verlassen. Das Ziel der Kommentare jedoch ist es mit den Nutzern in einen Dialog zu kommen.

Die Kommentarfunktion ist standardmäßig aktiviert, sodass bei den meisten WordPress Themes unter jedem Beitrag dafür ein Feld vorhanden ist. Des Weiteren kann bei der Standardeinstellung jeder, der einen Namen und eine gültige Email-Adresse eingibt, ein Kommentar hinterlassen ohne seine Identität verifiziern zu müssen. Dies lässt sich aber in den Einstellungen ändern, sodass alle Kommentare erst in eine Art Warteschlange kommen und überprüft werden müssen bevor sie für die Öffentlichkeit sichtbar sind.

Diese Festlegung ist wichtiger als Sie vielleicht zunächst denken. Für einen aktiven Blog ist es überlebenswichtig, dass reale Kommentare schnell veröfftlicht und Spamkommentare gelöscht werden. Sie können natürlich jedes Kommentar für die Moderation zurückhalten, doch das kann abhängig von der Größe der Webseite sehr aufwendig werden und die Diskussion wird künstlich zurückgehalten bis die Bestätigung erfolgt. Schlagen Sie jedoch die entgegengesetzte Richtung ein, laufen Sie durch die zusätzlich platzierten Links Gefahr viele Besucher zu verlieren.

So funktioniert die Moderation

WordPress unterzieht jedes Kommentar eine Reihe von Tests bevor es live geschalten wird. Wenn das Kommentar bei einem dieser Tests durchfällt, wird es nicht sofort angezeigt, sondern in eine Schlange zur Moderation geschoben.

Welche Kommentare genau davon betroffen sein sollen, können Sie unter Einstellungen –> Diskussion festlegen.

Die Einstellungen richtig konfigurieren

Kommentarfunktion WordPressDie Diskussionseinstellungen bei WordPress sind ähnlich dem Spamfilter eines Email-Programms. Einige Filter sind praktisch und nehmen einem viel Arbeit ab, sodass man nicht jedes einzelen Kommentar moderieren muss.

Eine Möglichkeit besteht darin immer nur das erste Kommentar einer Person zu bestätigen. Dies erlaubt es jeden Mitwirkenden zu bewerten, wenn er das erste mal kommentiert. Sobald der Nutzer bestätigt wurde, kann er automatisch weiter Beiträge posten.

Die andere gute Herangehensweise ist es, bestimmte Regel festzulegen, die entscheiden, ob ein Kommentar verdächtig aussieht und zur Moderation weitergeleitet wird. Gutartige werden dann einfach durchgelassen. Sie können auswählen, dass alle Kommentare, die einen Link enthalten (oft ein Anzeichen für Spam) direkt zur Überprüfung gegeben werden. Das gleiche gilt für Kommentare, die bestimmte Worte oder Phrasen verwenden, die von Ihnen geblackliste worden sind.